Über uns und unsere Mitarbeiter

Die urprünglichen Ziele waren: Den Pferdedung als Rohstoff nutzen und den Pferdegnadenhof von Lisa Pannenberg, der Rohstofflieferant, zu unterstützen.
Der Dung ist ein Rohstoff, für dessen Entsorgung der Pferdegnadenhof Geld bezahlen musste. Geld, das auf der anderen Seite für die Versorgung der Pferde auf dem Gnadenhof fehlte.
So entstand die Idee, dass Kompostwürmer den Pferdedung zu Wurmhumus umwandeln, damit wenigstens die Entsorgung in Zukunft kein Geld mehr verschlingt.
Eher zufällig stellte sich heraus, das Kleingärtner und Urbane Gärtner eine Nachfrage nach Wurmkompost, Kompostwürmern und natürlichem, unbehandelten Pferdedung haben.
Der nächste Schritt war somit ein logischer Schritt: All dies als Produkte den Gärtnern zur Verfügung zu stellen und somit dem Pferdegnadenhof von Lisa zusätzlich zu unterstützen, in dem sie in Zukunft nicht nur die Entsorgung sparte, sondern durch die Überlassung des Pferdedungs an die Wurmstube nun sogar eine Einnahmequelle gewann.
Die Wurmstube garantiert, das dem gelieferten Pferdedung außer Feuchtigkeit nichts Entzogen wird, und dem Pferdedung nichts hinzugefügt wird – also nur 100 % Pferdedung von dem Pferdegnadenhof verwendet wird.
Der Pferdegnadenhof garantiert, das nur Pferdedung geliefert wird, der absolut Rückstandfrei von Mdeikationen, Wurmkuren und ähnlichem ist. Es wird kein Kraftfutter oder Getreide verfüttert. Dadurch besteht im Garten auch keine Gefahr, das etwas durch den Pferdedung ausgesät wird, was nicht gewünscht ist. Wurmstube-Pferdedung ist somit 100% Pferdemist.

Und das sind einige unserer Mitarbeiter, die Rohstoffproduzenten:

Lisa zwischen den Pferden
Lisa zwischen den Pferden

Und das sind unsere Wurmkompost- und Wurmteeproduzenten, Dendrobena-Würmer:

Eckard´s Wurmstube – Die beliebteste Heimat der Regenwürmer und Kompostwürmer.

Die Würmer produzieren aus dem Pferdedung eines Pferde-Gnadenhofes organischen Wurmkompost. Ohne chemische Rückstände oder industrielle Massenproduktion. Bei uns stehen die Produzenten (Pferde) und die Arbeiter (Würmer) im Vordergrund, weshalb wir die Wurmstube bewusst klein halten, damit die Pferde und Würmer nie aus unserem Fokus geraten. Dadurch kann es vorkommen, dass wir nicht alles sofort liefern, wir aber dennoch sicherstellen können, dass immer alles bestmöglich nachhaltig und organisch produziert und verpackt wird. 

Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein leeres Wort für das Marketing. Wir verzichten bewusst im gesamten Prozess von der Produktion bis hin zum Versand an den Kunden soweit möglich auf Plastik. Ebenso verzichten wir auf den Einsatz von Maschinen. Sowohl beim Sammeln des Pferdedungs (Einsparung von CO2) und beim Sammeln der Würmer (schonender und respektvoller Umgang mit Lebewesen). Primärer Energieträger ist die Sonne,  für die Trocknung des Düngers und für die Heizung der Würmerhäuser bei Frost. Die Pferde werden nur mit Heu und Heusilage gefüttert von Wiesen, die nur mit organischem Dünger gedüngt werden. Die Wasserressourcen werden geschont durch die Verwendung von Regenwasser als Trinkwasser für die Pferde und zur Befeuchtung der Würmerhäuser aus einem mehreren Kubikmeter Wasser fassenden Wasser-Tank.